Board index German - Russian Intercultural information Frage umgekehrt...
Questions on customs, institutions, education systems, etc., in other countries. Find travel tips, penfriends, etc.
9 posts • Page 1 of 1
 
11.09.2010 20:35:37

Frage umgekehrt...

 
by Ivanoff
 
 
 
 
 
 
Posts: 94
Joined: 09.03.2010 08:45:48
Guten Abend!

Hier Fragen stellen alle Fragen über die kulturellen Besonderheiten Russlands.
Ich möchte (wenn ich darf) eine Frage "umgekehrter Art" stellen...Aber so ganz "umgekehrt" ist sie nicht...
Und zwar:

Welche Wörter russischen Ursprungs existieren im Deutschen und sind dort (relativ) fest verankert?.Ich meine, welche kennt ihr?

Würde mich freuen, mehr zu erfahren.
Grüsse,

Ivanoff
 
18.09.2010 20:37:11

Re: Frage umgekehrt...

 
by Guest
Soljanka
 
24.09.2010 13:30:12

Re: Frage umgekehrt...

 
by Ivanoff
 
 
 
 
 
 
Posts: 94
Joined: 09.03.2010 08:45:48
Ist das ein Witz?
Soljanka als fest verankertes Wort?Wirklich?
Ich habe bisher nur "Bortsch" gehört...
 
29.09.2010 15:51:19

Re: Frage umgekehrt...

 
by rlar
 
 
 
 
 
 
Posts: 325
Joined: 16.03.2010 11:07:29
Von den russischen Wörtern die im Deutschen fest verankert sind und sich nicht auf bestimmte Sachen beziehen (wie Soljanka, Wodka oder Matrjoschka) fallen mir nur die zwei ein: Pogrom und Gulag
 
29.09.2010 22:03:24

Re: Frage umgekehrt...

 
by nastia
Als fest verankerte Lehnwoerter aus dem Russischen wuerde ich auch Ukaz und Sputnik nennen!

Gruss!
 
01.10.2010 18:37:55

Re: Frage umgekehrt...

 
by Guest
Ivanoff wrote:Ist das ein Witz?
Soljanka als fest verankertes Wort?Wirklich?
Ich habe bisher nur "Bortsch" gehört...


Das ist kein Witz. Und im vergleich mit Sputnik, Ukaz, und Bortsch (Perestrojka, Glasnost usw.) ist das fiel fester verankertes Wort (nach meiner Erfahrung in Brandenburg).
 
02.10.2010 00:55:57

Re: Frage umgekehrt...

 
by Ivanoff
 
 
 
 
 
 
Posts: 94
Joined: 09.03.2010 08:45:48
Danke für die interessanten Informationen!

Es sind ja viel mehr Wörter aus dem Russischen im Deutschen fest verankert!Finde ich spannend.

Interessant ist auch die Frage nach der "Stärke" der Verankerung.
Z.B.:"Na sdorovje".Diesen Ausdruck kennt in Deutschland wohl jeder.Aber dennoch wird es nicht so wahrgenommen ,wie etwa Pogrom, oder?
Es erscheint den deutschen Muttersprachlern doch viel "fremder" und gehört auch offiziell nicht zum Wortschatz der deutschen Sprache (ich weiss nicht, wie es mit dem anderen Wort aussieht).
Ist es so?
Wie seht ihr das?
Es ist interessant, wie Fremdwörter wahrgenommen werden...

Grüße,

Ivanoff
 
05.10.2010 22:12:47

Re: Frage umgekehrt...

 
by re-activy
 
 
 
 
 
 
Posts: 60
Joined: 10.05.2010 23:26:31
Aus meiner Erfahrung wird der Trinkspruch "Nasdorowje" viel mehr wahrgenommen als Pogrom:-) Ich habe das selbst vielmals erlebt, wenn die Gläser oder Bierflaschen hochgehalten werden, folgt genau dieser Trinkspruch, das passiert ganz unbewusst und das spricht dafür, das Wort ist auf jeden Fall ein teils deutsches geworden :)

Ein weiteres Wort "Davai" wird von den Deutschen nur als "Los, schneller" wahrgenommen, obwohl das Wort ja wie bekannt viele Bedeutungen hat.
 
27.10.2010 23:58:22

Re: Frage umgekehrt...

 
by MiuniK
 
 
 
 
 
 
Posts: 8
Joined: 27.10.2010 23:15:20
Hallo Ivanoff,

bist du hier noch aktiv? Wie kommt es, dass du die deutsche Pons-Homepage nutzt?

Ich will mich hier auch einmal ins Gespräch einschalten. Ich bin Sprachstudentin und fange gerade mit einem Russisch-Einführungskurs an, bin ("totale") Deutsche und kann daher wohl auch einen noch relativ unverfälschten Eindruck abgeben.

Im Grunde ist es doch so, dass Menschen sich im Alltag meist nicht so viele Gedanken über ihren Sprachgebrauch machen, woher Wörter kommen, ob sie sich tatsächlich fremd anhören o.ä.
Oft ist es so, dass Wörter fremder Herkunft, die vor etlicher Zeit Eingang in die eigene Sprache gefunden haben, im Laufe der Zeit auch phonetisch verändert bzw. dem eigenen Phoneminventar angepasst werden, sodass man sie heutzutage oftmals gar nicht mehr als "fremd" wahrnimmt. Anders sieht es natürlich mit Eigennamen und evtl. neueren Wörtern aus.

Dass das Wort "Pogrom" russischer Herkunft ist, wusste ich gar nicht, dies wäre für mich definitiv unbewusst benutzt und somit verankert. (Fremdwort ja, welcher Herkunft weiß man wohl selten)

Gulag, Ukaz, Glasnost - kenne ich überhaupt nicht. Ich denke auch, dass es falsch ist, in diesem Sinne hier Eigennamen wie "Sputnik, Soljanka, Matroschka" und ähnliche zu nennen, da diese definitiv mit "russisch" konnotiert sind, es sind Namen für typisch Russisches/aus Russland und das weiß wohl jeder (mit durchschnittlicher Bildung).

Bei anderen Begriffen wie "na zdrowie, wodka / Borschtsch(ebenfalls ja nur Eigenname)" wäre ich eher vorsichtig. Diese Begriffe können ebenso (und dies ist wahrscheinlicher) aus dem Polnischen Eingang in das Deutsche gefunden haben, zumal ja eh noch gestritten wird ob der Wodka nun aus Russland oder Polen kommt.

Ich würde hier einfach so unterscheiden:

Es gibt Wörter, die bewusst als Fremdwörter (so also zB russischer Herkunft) wahrgenommen werden.
Es gibt Wörter und WEndungen, die ganz generell einfach nur dem slavischen zugeordnet werden (denn die meisten Deutschen kennen ja keine slavische Sprache/kennen also auch die Unterschiede nicht).
Und es gibt Wörter, die werden als "normal" empfunden, dazu zähle ich für mich schon Pogrom.

Ich als Deutsche benutze "davai, na zdrowie" oder ähnliche Wendungen nicht. Wenn Deutsche diese Wendungen nutzen, dann nur, weil sie dies von Bekannten mit Immigrationshintergrund aufgeschnappt haben und dies sozusagen auf Feiern populär geworden ist...als "Joke" z.B. oder weil es "cool" ist oder sich für sie cool anhört das zu sagen.

Eine weitere Beobachtung die ich mal mit dem Polnischen gemacht habe: vielleicht kennst du das polnische Wort "kurwa".
Es scheint in Mode zu kommen, dass Deutsche bzw. junge Menschen aus einer bestimmten sozialen Schicht einfach Vokabular ihrer ausländischen Freunde übernehmen und selbst benutzen ohne überhaupt groß die Sprache zu verstehen...ich finde das lächerlich.
So habe ich einmal in der UBahn einen "Player", der zu lang unter der Sonnenbank gelegen hat, mit dem Handy telefonieren hören. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er deutsch war. Er sah deutsch aus und hat auch nur deutsch am Telefon + mit seiner Bekannten neben ihm gesprochen. Als er jedoch telefonierte sagte er dutzende Male "kurwa" weißt du...."kurwa"..."und ich sag "kurwa"...."... immer nur dieses eine Wort....
Gebildete Menschen lernen meiner Meinung nach eine Sprache ganz, wenn man aber nur einzelne Wörter übernimmt, um cool zu klingen, finde ich das ziemlich bescheuert.

So spontan fallen mir persönlich also keine russischen Wörter ein, die wir benutzen. Ich denke es haben mehr polnische Wörter Eingang ins Deutsche gefunden, als das Russische, allein wegen der Nachbarschaft unserer Länder. Oftmals ist es ohnehin interessant sich die Etymologie von Wörtern anzuschauen, da ist man überrascht, woher manche Wörter tatsächlich kommen...ich lass mich überraschen ;)

Auch "davaj" ist für mich definitiv russisch.

"Dalli dalli" dagegen hat festen Zugang ins Deutsche gefunden als "schneller". Dies kommt jedoch eigtl von "dalej" (pl.) und heisst dort "weiter"...wiedermal Sinnverdrehung...

Russland ist eben eine Ecke weiter weg als Polen. Dafür gibt es in Polen mit Sicherheit mehr Wörter aus dem moderneren Russischen, allein schon aus Kommunismuszeiten...
 
 

9 posts • Page 1 of 1
 

Choose your language Deutsch | Ελληνικά | English | Español | Français | Italiano | Polski | Português | Русский | Slovenščina | Türkçe | 中文
Feedback