1.3 Fremdwörterschreibung

1.3.1 Problem und Grundregel

Bei der Schreibung einheimischer Wörter muss man sich oft fragen, ob nach dem Laut- oder nach dem Stammprinzip verfahren werden muss. Ähnliche Zweifel tauchen verstärkt bei der Schreibung von Fremdwörtern auf: Darf man nach der deutschen Laut-Buchstaben-Zuordnung verfahren oder muss man die Herkunftsschreibung beachten?

R 1.13

70 % unserer Fremdwörter können nach dem Lautprinzip geschrieben werden!

Die Rechtschreibung wird also als regelgerecht oder normal empfunden.

Bei vielen Fremdwörtern wird man kaum noch erkennen, dass sie aus einer anderen Sprache stammen: Streik (engl. strike), Büro (franz. bureau); sie sind über einen langen Zeitraum ins Deutsche aufgenommen worden.

Andere werden wie Zitate aus der fremden Sprache angesehen und dementsprechend in grammatischer Form und Schreibung unverändert übernommen: Das ist doch ganz easy!; Der redet doch pro domo! Bevor ich in medias res gehe. Geh mal auf Download!

Einige Fremdwörter sind auf dem Wege, „eingedeutscht“ zu werden. Sie können deshalb in ihrer Herkunftsschreibweise oder in deutscher Lautung geschrieben werden; die amtliche Regelung gibt „Hauptformen“ und „Nebenformen“ an.

1.3.2 Eindeutschung und Doppelschreibung

Bei den folgenden Beispielen steht die ältere Schreibung voran, die stärker „eingedeutschte“ schließt sich an.

R 1.14

Sind zwei Schreibweisen bei Fremdwörtern möglich, sollte man sich beim eigenen Schreiben immer an dieselbe Schreibweise halten.

Beispiele für „Doppelschreibung“:

ai – ä Drainage – Dränage

ph – f Graphik – Grafik, phantastisch – fantastisch

gh – g Joghurt – Jogurt, Spaghetti – Spagetti, Ghetto – Getto

ch – sch chic– schick

eu – ö Friseur – Frisör

rrh – rr Katarrh – Katarr

th – t Thunfisch – Tunfisch, Panther – Panter

c – ß Sauce – Soße

t – z potentiell – potenziell

R 1.15

Ein Zeichen für Eindeutschung ist auch die Zusammenschreibung ursprünglich mehrteiliger Fremdwörter. Im Deutschen schon lexikalisierte Zusammensetzungen (mit dem Hauptakzent auf dem ersten Bestandteil) werden zusammengeschrieben: Bluejeans, Swimmingpool, Newcomer. Liegt der Hauptakzent auf dem zweiten Teil, schreibt man weiterhin getrennt: High Society, New Age, Electronic Banking.

Oft werden solche Zusammensetzungen zunächst mit Bindestrich aneinander gerückt, was übersichtlicher wirken kann; hier sind dann beide Schreibweisen möglich:

Beispiele für Zusammenschreibung:

After-Shave-Lotion – Aftershavelotion

Centre-Court – Centrecourt

Air-Condition – Aircondition

Midlife-Crisis – Midlifecrisis

Come-back – Comeback

Feed-back – Feedback

Desktop-Publishing – Desktoppublishing

Full-Time-Job – Fulltimejob

Mountain-Bike – Mountainbike

Zur Groß- und Kleinschreibung s. R 3.22, zur Bindestrichsetzung R 4.21, R 4.22, R 4.23, zur Silbentrennung bei Fremdwörtern R 5.4

1.3.3 Häufige Abweichungen von der deutschen Lautschreibung

R 1.16

Häufig vorkommende Abweichungen von der deutschen Laut-Buchstaben-Zuordnung sollte man sich nach und nach merken.

Häufige Abweichungen von der deutschen Lautschreibung:

ai statt ä

Airbus, fair, Saison

c oder ch statt k

Café, Computer, Clown, Chaos, Charakter (s. R 2.4)

ph statt f

Alphabet, Strophe, Phase (s. R 2.12)

rh statt r

Rhythmus, Rhabarber (s. R 2.13)

th statt t

Methode, Thema, These, Theorie, Therapie (s. R 2.16)

y statt i oder ü

Analyse, Baby, hygienisch, Lyrik, Physik, Symbol

Keine Doppelkonsonanten nach kurzem betontem Vokal

Profit, Kamera, Hotel

Verdoppelung des Konsonanten, obwohl der vorangehende Vokal nicht betont wird

passieren, Allee, Porzellan

Nicht hörbare Endlaute (z. B. t im Französischen)

Eklat, Etat, Trikot, Restaurant, Dessert, Kuvert

1.3.4 Wiederkehrende Vorsilben und Wortendungen

R 1.17

Häufig vorkommende Wortanfänge und Wortendungen in der Schreibweise von Fremdwörtern sollte man sich nach und nach einprägen.

Achtung! In lateinischen Vorsilben gleicht sich der Endkonsonant häufig an den nachfolgenden an: z. B. kon ▸ Kommentar, Korrespondent.

Wiederkehrende Vorsilben und Wortanfänge:

ad- Addition, Apparat, Aggression, Akkusativ

dis- Dissonanz, Differenz

en- engagiert, Ensemble, Entree

inter- Interesse, Interview, Intelligenz

kon- Kongress, Kollege, Kombination, Kommentar, Korrespondent

re- Resonanz, reduzieren, Reaktion

syn- Synthese, symmetrisch

Wiederkehrende Endungen:

-ain Refrain, Souterrain

-antinteressant, Pendant

-anz Akzeptanz, Substanz

-är primär, Sekretär

-ation Situation, Organisation, Interpretation

-eau Niveau, Plateau

-ee Allee, Idee, Kaffee

-eur Ingenieur

-ie Industrie, Energie, Batterie, Demokratie

-iell speziell, finanziell

-ier Premier, Atelier (r-Laut nicht hörbar), Scharnier

-ierenregieren, diskutieren, notieren

-in Mannequin, Bulletin, Medizin

-ine Margarine, Maschine

-it Satellit, Kredit

-iv negativ, relativ, konservativ, aktiv

-ment Engagement, Management

R 1.18

Fremdwörter, die man nicht selbst entschlüsseln kann, weil sie ungewöhnlich wirken, muss man im Wörterbuch nachschlagen!

Die Schreibweisen aus den unterschiedlichen Herkunftssprachen lassen sich nicht in Regeln fassen. Wer allerdings Englisch, Französisch oder Latein beherrscht, wird bei den häufigsten Fremdwörtern mit der Zeit weniger Schwierigkeiten haben.


Choose your language Deutsch | Ελληνικά | English | Español | Français | Italiano | Polski | Português | Русский | Slovenščina | Türkçe | Unknown